17.1.2023 – Mann attackiert in Nürnberg-Steinbühl Supermarktpersonal

18.1.2023 Nürnberg/Mittelfranken (Bayern). Am Dienstagabend (17.01.2023) randalierte ein alkoholisierter 50-Jähriger und griff das Personal eines Supermarkts im Nürnberger Stadtteil Steinbühl an. Er wurde durch alarmierte Streifen festgenommen.

Gegen 19:50 Uhr betrat der 50-Jährige einen Supermarkt in der Landgrabenstraße und kaufte zwei Flaschen Vodka. Anschließend verließ er das Geschäft.

Im Außenbereich ließ der 50-Jährige eine der beiden Flaschen fallen, weshalb diese zu Bruch ging. Daraufhin kehrte der Mann zur Eingangstür des bereits schließenden Marktes zurück und forderte von einem 32-Jährigen Mitarbeiter in aggressiver Art und Weise, dass ihm die kaputt gegangene Flasche ersetzt wird.

Nachdem dieser keinen Ersatz zusagte, versuchte der 50-Jährige den 32-jährigen Mitarbeiter durch Angriffe mit dem zerbrochenen Flaschenhals zu verletzten. Der Mitarbeiter konnte ausweichen und sich im Inneren des Markts in Sicherheit bringen. Er blieb unverletzt.

(Foto: Polizei)

Kurze Zeit später trat der 50-Jährige mit massiver Gewalt die Eingangstür des Supermarkts ein und erlangte somit Zutritt zu dem bereits geschlossenen Laden. Im weiteren Verlauf ging er erneut auf den noch vor Ort anwesenden 32-Jährigen los und versuchte diesen zu schlagen, was ihm jedoch misslang.

Daraufhin wurde der Mann durch das Personal des Marktes überwältigt und bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd festgehalten. Die Beamten nahmen den Mann fest und führten einen Atemalkoholtest bei ihm durch. Dieser ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Weiterhin wurde festgestellt, dass dem Randalierer bereits in der Vergangenheit ein Hausverbot für den betreffenden Supermarkt ausgesprochen wurde.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, aufgenommen. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der 50-Jährige einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Werbung: