17.10.2015 – Brand in Kempten

18.10.2015 Kempten/Allgäu. Nach einem Brand im Keller eines Wohn- und Geschäftsgebäudes ermittelt die Kripo wegen schwerer Brandstiftung. Die Ermittler gehen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Eine Familie musste mittels Drehleiter gerettet werden.

Kurz nach 5.30 Uhr wurde gestern Früh (17. Oktober 2015) ein Passant in der Bodmanstraße auf Qualm aufmerksam, der aus dem Kellerfenster eines Anwesens quoll. Sofort rief der Kemptener die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das komplette Treppenhaus bereits stark verraucht. Unter Anwendung von Atemschutz gelang es er Kemptener Feuerwehr zügig den Brandort im Keller zu lokalisieren und abzulöschen.

Zwischenzeitlich musste allerdings eine vierköpfige Familie über ein Fenster im zweiten Stock mittels Drehleiter von der Feuerwehr gerettet werden, weil ihnen durch die Verrauchung der Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt war.

Ein im Erdgeschoss wohnendes Ehepaar wurde durch einen Rauchwarnmelder auf den Brand aufmerksam und konnte das Haus rechtzeitig verlassen. Glücklicherweise wurde durch den Brand keine Person verletzt.

Der entstandene Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt, und beschränkt sich hauptsächlich auf das Kellergeschoß und das Treppenhaus.

Die polizeilichen Ermittlungen am Brandort erbrachten Hinweise, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung durch eine bislang unbekannte Täterschaft im Kellerbereich schließen lassen.

Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wird diese Tat als versuchtes Tötungsdelikt und schwere Brandstiftung eingestuft; noch am Samstag wurde bei der Kemptener Kriminalpolizei eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Zu folgender Frage erbitten die Ermittler der Kripo unter der Rufnummer (0831) 9909-0 um Hinweise:

Wer machte gestern in der Zeit zwischen 5 und 5.40 Uhr im Bereich der Bodmanstraße 10 entsprechende Beobachtungen?

Ebenso bitten die Ermittler folgende Personen sich zu melden:

Eine männliche Person, die sich gegen 5.30 und 5.40 Uhr in der Nähe des Gebäudes befand und vermutlich den Notruf mitgehört hatte, sowie
ein männlicher Fußgänger mit Hund, der sich ebenfalls zur gleichen Zeit im Bereich der Bodmanstraße 10 befand.

Die Ermittlungsgruppe prüft derzeit auch, ob zwei weitere Brände im Zusammenhang mit dieser Tat stehen. Eine Stunde später, um 6.39 Uhr, wurde der Feuerwehr der Brand eines Altkleider- und eines Altpapiercontainers im Haubensteigweg gemeldet.

Um 7.27 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle über den Brand eines Altpapiercontainers im Brunellenweg in Kenntnis gesetzt.

Auch zu diesen Bränden bitten die Ermittler der Kriminalpolizei um Mitteilungen von entsprechenden Beobachtungen.

Werbung: