17.11.2016 – Geflügelpest: Aktueller Stand im Landkreis Lindau

17.11.2016 Lindau (Bodensee). Mittlerweile wurde im Landkreis Lindau bei fünf weiteren toten Wasservögeln der Virus H5N8 nachgewiesen. Insgesamt ist damit bei vier Reiherenten, einer Möwe, einem Schwan und einem Graureiher diese hochpathogene Art der Vogelgrippe bestätigt.

Am Wochenende wurden nochmals sechs Wasservögel am Bodenseeufer tot aufgefunden. „Wir sind sehr erleichtert, dass sich ein Verdachtsfall in einem Vorarlberger Geflügelbetrieb nahe der Grenze zu Bayern nicht bestätigt hat,“ so Landrat Elmar Stegmann. Hier waren alle Proben negativ.

Nach wie vor gilt im Landkreis Lindau die am Freitag eingerichtete Beobachtungszone. In diesem Bereich gilt für jegliches Geflügel Stallpflicht. Auch bittet das Landratsamt nochmals ausdrücklich alle Hundebesitzer, ihre Tiere in der Nähe des Bodenseeufers anzuleinen um eine Weiterverbreitung des Virus einzudämmen.

Bürgerinnen und Bürger werden weiterhin aufgerufen, den Fundort toter Wasservögel direkt beim Veterinäramt unter der Telefonnummer 08382 270-502 zu melden. Diese Telefonnummer ist täglich von 8 bis 17 Uhr besetzt und nimmt nur Fundortmeldungen aus dem Landkreis Lindau entgegen.

Werbung:

17.11.2016 – Geflügelpest: Aktueller Stand im Landkreis Lindau

17.11.2016 Lindau (Bodensee). Mittlerweile wurde im Landkreis Lindau bei fünf weiteren toten Wasservögeln der Virus H5N8 nachgewiesen. Insgesamt ist damit bei vier Reiherenten, einer Möwe, einem Schwan und einem Graureiher diese hochpathogene Art der Vogelgrippe bestätigt.

Am Wochenende wurden nochmals sechs Wasservögel am Bodenseeufer tot aufgefunden. „Wir sind sehr erleichtert, dass sich ein Verdachtsfall in einem Vorarlberger Geflügelbetrieb nahe der Grenze zu Bayern nicht bestätigt hat,“ so Landrat Elmar Stegmann. Hier waren alle Proben negativ.

Nach wie vor gilt im Landkreis Lindau die am Freitag eingerichtete Beobachtungszone. In diesem Bereich gilt für jegliches Geflügel Stallpflicht. Auch bittet das Landratsamt nochmals ausdrücklich alle Hundebesitzer, ihre Tiere in der Nähe des Bodenseeufers anzuleinen um eine Weiterverbreitung des Virus einzudämmen.

Bürgerinnen und Bürger werden weiterhin aufgerufen, den Fundort toter Wasservögel direkt beim Veterinäramt unter der Telefonnummer 08382 270-502 zu melden. Diese Telefonnummer ist täglich von 8 bis 17 Uhr besetzt und nimmt nur Fundortmeldungen aus dem Landkreis Lindau entgegen.

Werbung: