18.11.2016 – Mann in Neu-Ulm erschossen

19.11.2016 Neu-Ulm. Nach den Schüssen auf einen Mann gestern Abend in Ludwigsfeld, fahndet die Polizei weiterhin nach den unbekannten Tätern. Der Mann, auf den die Schüsse abgegeben worden sind, ist zwischenzeitlich seinen Verletzungen erlegen.

Obwohl Anwohner, welche die Schüsse gegen 18 Uhr wahrgenommen hatten, sofort Erste-Hilfe leisteten und der alarmierte Rettungsdienst das Opfer unverzüglich mit einem Notarzt in ein Krankenhaus brachte, ist der Mann zwischenzeitlich den Schussverletzungen erlegen. Bei ihm handelte es sich um einen in Neu-Ulm wohnhaften Mann im Alter von 37 Jahren.

Unmittelbar nach der Tat begann die Polizeieinsatzzentrale eine Fahndung nach den Tätern und dem von ihnen benutzten Fahrzeug einzuleiten und zu korrigieren. Neben der Neu-Ulmer Polizei waren eine Vielzahl weiterer Beamter von anderen Dienststellen des Präsidiums Schwaben Süd/West, sowie ein Polizeihubschrauber und Diensthundeführer eingesetzt. Auch Beamte des Präsidiums Ulm und der Bundespolizei waren daran beteiligt.

Auch wenn die offenen Maßnahmen derzeit sukzessive zurückgefahren werden, fahndet die Polizei weiterhin intensiv nach dem Fahrzeug und seinen Insassen. Diese flüchteten vom Tatort in der Breslauer Straße mit dem Pkw, von dem keine belastbare Beschreibung vorliegt. Einer der Täter, der in dieses Fahrzeug auf der Beifahrerseite zustieg, wurde wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 170 cm groß, hagere Statur, komplett schwarz gekleidet und trug vermutlich eine Sturmhaube.

Zum derzeitigen Ermittlungstand von Staatsanwaltschaft Memmingen und Kriminalpolizei Neu-Ulm lässt sich noch keine Aussage zu einem möglichen Tatmotiv treffen. Dafür verdichteten sich die Hinweise, dass sich Täter und Opfer kannten.

Weiterhin bittet die Polizei um Hinweise zum Tathergang, den Tätern und dem von ihnen benutzten Pkw. Wer hat im Vorfeld der Tat, also Stunden und Tage davor, im Wohngebiet auffällige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte unter der Rufnummer (0731) 8013-0 an die Kriminalpolizei Neu-Ulm, oder im Eilfall an die Notrufnummer 110.

Werbung: