19.1.2023 – Vermeintliche Bombe bei Bauarbeiten in Wels aufgefunden

19.1.2023 Wels/Oberösterreich. Am 19. Januar 2023, um 9:50 Uhr, wurde die Polizei nach Wels zu einer dortigen Baustelle gerufen, da bei den Bauarbeiten eine Fliegerbombe aufgefunden worden sei.

Aufgrund der Bauarbeiten und der dortigen Lage befand sich bereits eine Fachfirma für mögliche Kriegsreliktfunde vor Ort. Bei dieser Baustelle hatte der Baggerfahrer eine Bombe ausgegraben und soll dabei den Zünder bereits beschädigt haben und deshalb bestehe hohe Explosionsgefahr.

Aufgrund dieser Ausganglage wurden zusätzliche Streifen hinzugezogen, das dortige Gebiet sofort großräumig abgesperrt, sowie aufgrund der Tatsache, dass sich unterhalb der Fundstelle eine Gasleitung befand die ganz Wels versorgt, sofort weitere Maßnahmen getroffen.

Das Sprengstoffkundige Organ der Polizei und der Entminungsdienst des Bundesheeres wurden umgehend angefordert. Die umliegenden Firmengebäuden sowie ein Kindergarten mussten evakuiert und in anderen Gebäuden untergebracht werden.

Letztendlich konnte bei der Begutachtung durch den Entminungsdienst das gefundene Kriegsrelikt nach der Evakuierung begutachtet werden. Es handelte sich dabei um keine Bombe – sondern um einen nicht identifizierbaren Gegenstand, der täuschend echt aussah wie eine Bombe. Somit konnte Entwarnung durchgegeben und die Sperren sowie Evakuierungsmaßnahmen daraufhin wieder aufgehoben werden.

Werbung: