21.1.2023 – Klärung zweier Raube durch minderjährige Tatverdächtige in Wien

21.1.2023 Wien (Österreich). Am 12.10.2022 waren zwei Freunde im Alter von 13-14 Jahren am Weg zum Fußballtraining, als sie von einer Gruppe Gleichaltriger angesprochen wurden. Sie forderten, dass einer der Burschen seine Marken-Jacke hergebe, ansonsten würden sie geschlagen werden.

Nach der Aushändigung entstand ein Streit zwischen der Gruppe und dem zweiten Burschen, der forderte die Jacke seinem Freund wieder zurückzugeben, woraufhin diesem mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Daraufhin flüchteten die Tatverdächtigen. Der beraubte 14-jährige erstattete mit seinem Vater Anzeige bei der Polizei. Das Landeskriminalamt Wien übernahm die Ermittlungen.

Am 16.10.2022 kam es zu einem weiteren Raub in Wien-Ottakring. Dort sollen die gleichen Tatverdächtigen die Geldbörse eines 12-jährigen geraubt haben. Dabei erbeuteten sie einen geringen zweistelligen Betrag. Obwohl er das Geld sofort aushändigte, schlug der gleiche 13-jährige wie im ersten Fall dem Opfer mit der Faust ins Gesicht.

Die drei Tatverdächtigen versuchten zu flüchten, wobei ein 14-Jähriger im Zuge der Sofortfahndung durch Beamte festgenommen werden konnte. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde durch den Vater des 12-jährigen Opfers aufgehalten und den Beamten übergeben. Lediglich der Tatverdächtige, der in beiden Fällen zugeschlagen hatte, konnte erneut flüchten.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Wien-Außenstelle Süd konnten die beiden Fälle miteinander verknüpft und der noch flüchtige Tatverdächtige, ein 13-Jähriger, ausgeforscht werden.

Die Tatverdächtigen sind nicht geständig und belasten sich gegenseitig. Sie wurden der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Werbung: