29.9.2021 – Unfall auf der A96 bei Buxheim

30.9.2021 Buxheim/Unterallgäu. Zwei Verletzte und ein hoher Sachschaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochnachmittag auf der A96 bei Buxheim ereignet hatte.

Die 33-jährige Fahrerin eines Pkw mit Schweizer Zulassung, hatte ein Stauende übersehen, das sich in Fahrtrichtung München kurz vor dem Autobahnkreuz Memmingen gebildet hatte.

Die Fahrerin, die zunächst auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, versuchte noch, nach rechts auszuweichen, prallte dabei allerdings in den linken Heckbereich und die linke Seite eines Wohnmobils, das aufgrund des Staus bereits fast bis zum Stillstand abgebremst hatte.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Das Wohnmobil wurde dadurch auf einen vorausfahrenden Pkw geschoben.

Der Wagen der Unfallverursacherin kippte durch die Wucht des Aufpralls auf die linke Fahrzeugseite und blieb schwer beschädigt mitten auf der Fahrbahn liegen.

Die 33-jährige aus der Schweiz wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, ebenso die 55-jährige Beifahrerin im Wohnmobil, die leicht verletzt wurde.

Der 53-jährige Fahrer des Wohnmobils sowie der 32-jährige Fahrer Pkw davor blieben unverletzt.

Am Verursacherfahrzeug und am Wohnmobil entstand hoher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Renault blieb fahrbereit. Die Autobahn musste zur Bergung der Fahrzeuge und zur Fahrbahnreinigung für circa zwei Stunden bis etwa 18:00 Uhr voll gesperrt werden.

Die Autobahnmeisterei Wangen leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Aitrach aus.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 44.000,- Euro.

(APS Memmingen)

Werbung: