6.4.2016 – Unfall in Lindau-Oberreitnau

Lkw missachtet Beschilderung und seine Pflichten nach einem Verkehrsunfall.

6.4.2016 Lindau. Am 06.04.2016, gegen 06.50 Uhr, wurde der Polizei Lindau ein Unfall in der Bodenseestraße in Lindau-Oberreitnau mitgeteilt.

Ein 47-Jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Landsberg war mit seinem Gespann vom Kreisverkehr Bodenseestraße/ Kreisstraße LI 6 (ehemalige Holländerkreuzung) in Richtung Schönau abgebogen. Er hatte dabei wohl zu spät bemerkt, dass die Straße in Richtung Schönau wegen einer Baustelle gesperrt war; ein Durchfahren durch die Baustelle war nicht möglich.

Als der Lkw-Fahrer seinen Irrtum bemerkte, wollte er rückwärts wieder in den Kreisverkehr zurücksetzen. Dabei fuhr er an ein Schild, das auf dem Gehweg aufgestellt war.

Dieses Schild wies auf die Baustelle hin und besagte, dass die Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art nicht möglich ist. Der Lkw-Fahrer rangierte mehrfach und stieß auch mehrfach gegen das Schild. Das herabfallende Schild verursachte scheppernde Geräusche. Dadurch wurde ein Anwohner auf die Sache aufmerksam.

Der Lkw-Fahrer setzte nach der Rangierfahrt seine Fahrt fort, ohne sich um den eingetretenen Schaden zu kümmern. Nachdem der Lkw eine auffällige Werbeaufschrift hatte, konnte das Fahrzeug von der Lindauer Polizei in einer Fabrik im Ortsteil Schönau angetroffen werden. Der Lkw-Fahrer gab zunächst an, dass er von der Sache nichts bemerkt hatte. Dies konnte ihm jedoch durch den aufmerksamen Zeugen widerlegt werden.

Der eingetretene Sachschaden ist relativ gering. Am Verkehrszeichen dürften etwa 100 Euro Schaden entstanden sein. Am Lkw entstand kein Schaden. Die Baustellenabsicherung musste durch die ausführende Firma, die die Baustelle in der Verbindungsstraße Schönau – Oberreitnau betrieb, ersetzt werden.

(PI Lindau)

Werbung: