6.9.2016 – Unfall auf der A7 vor dem Parkplatz Rottachtal-West

7.9.2016. Schwere Verletzungen zog sich gestern ein Autofahrer bei einem Unfall auf der A7 in südlicher Fahrtrichtung zu, da er einem Sattelzug aufgefahren war.

Gegen 15:20 Uhr kam es mehrere hundert Meter vor dem Parkplatz Rottachtal-West zu stockendem Verkehr, bei dem der Fahrer eines Sattelzuges sein Fahrzeug fast bis zum Stillstand abbremsen musste. Diesen Vorgang bemerkte ein nachfolgender 26-jähriger Autofahrer offenbar zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen.

Er versuchte zwar noch vom rechten Fahrstreifen auf den linken zu wechseln und dadurch einen Auffahrunfall zu vermeiden, was ihm aber nicht gelang. Er stieß mit der rechten Pkw-Seite gegen das linke Heck des Sattelzuges, geriet ins Schleudern und kam stark beschädigt auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand.

Durch den Unfall erlitt der Ostallgäuer schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der entstandene Sachschaden beträgt gesamt mehrere tausend Euro.

Gegen 16:30 Uhr konnte der Verkehr auf einem Streifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Richtungsfahrbahn komplett gesperrt und die Fahrzeuge wurden abgeleitet. Auch die Feuerwehr Waltenhofen war zur technischen Hilfeleistung im Einsatz.

Durch die Kemptener Verkehrspolizei wurden die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

(PP Schwaben Süd/West, ce)

Werbung: