Aktion auf Spielplätzen soll zum Austausch über Erziehung anregen

4.10.2016 Landkreis Unterallgäu. Wo kommen die denn her? Das haben sich wahrscheinlich viele der Spielplatzbesucher in Bayern am vergangenen Freitag, 30. September, gedacht. Denn über 100 Spielplätze in ganz Bayern wurden mit vielen leuchtend orangenen Luftballons mit Postkarten daran geschmückt.

Die Postkarten zeigen Situationen aus dem Familienalltag und sollen zum Austausch der Eltern über ihre Erziehungserfahrungen anregen. Im Unterallgäu waren die Spielplätze am Keltenweg in Türkheim und im Ostpark in Bad Wörishofen mit dabei. Die Aktion wurde vom Projekt Elterntalk, einem bayernweiten Projekt zur Stärkung der Erziehungskompetenzen von Eltern, durchgeführt.

Elterntalk gibt es bereits seit 2001. Es wird von den bayerischen Ministerien für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und dem Ministerium für Gesundheit und Pflege finanziert. In Bayern gibt es Elterntalk bisher in 39 Landkreisen und Städten, so dass sich jährlich fast 10000 Eltern daran beteiligen.

So alltagsnah und familienkompatibel wie die Luftballon-Aktion ist auch Elterntalk. Anders als bei vielen anderen Vorträgen oder Ratgebern zum Thema Erziehung gibt es hier keine Expertinnen und Experten, sondern die Eltern profitieren vom moderierten Austausch untereinander. Fragen wie: Ab wann braucht mein Kind ein Handy? Welche Fernsehsendungen sind wirklich für Kinder geeignet? Oder wie viel Spielzeug ist gut für mein Kind? stellen sich ja fast allen Eltern früher oder später.

In den Gesprächen geben Mütter und Väter ihre eigenen Erfahrungen weiter und oft ist dabei die Erkenntnis, nicht alleine mit den Erziehungs-Herausforderungen zu sein, schon eine Erleichterung. Bei Elterntalk bekommen Eltern so Unterstützung für ihren alltäglichen Erziehungsalltag.

Die bayernweite Steuerung übernimmt die Aktion Jugendschutz Bayern. An den jeweiligen Standorten gibt es lokale Ansprechpartnerinnen. Im Unterallgäu wird Elterntalk vom Kreisjugendamt vor Ort organisiert.

Werbung: