Bedarfszuweisung in Höhe von 100.000 Euro für den Landkreis Lindau

29.10.2015 Lindau (Bodensee). 31 der 71 Landkreise in Bayern erhalten auch in diesem Jahr eine Bedarfszuweisung und Stabilisierungshilfe aus dem Finanzausgleich.

Einer dieser Landkreise ist der Landkreis Lindau.

„Wir können das Geld aus München gut brauchen und freuen uns sehr über diese Finanzhilfe,“ so Landrat Elmar Stegmann. Dieses Geld erhalten diejenigen Landkreise, die besondere strukturelle Gegebenheiten oder besondere Aufgaben zu meistern haben und die deshalb finanziell außerordentlich belastet sind.

Der Landkreis Lindau erhält die Zuweisung unter anderem aufgrund seines besonderen Flächenzuschnittes. Denn aufgrund der geographischen Besonderheit müssen viele Einrichtungen und Angebote doppelt vorgehalten werden. Außerdem spielt bei der Auswahl die Umlagekraft des Landkreises eine wesentliche Rolle und diese ist immer noch unterdurchschnittlich.

In diesem Jahr stehen für diese Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen für die Landkreise bayernweit knapp 18 Millionen Euro zur Verfügung. In Schwaben erhalten drei Landkreise diese Finanzspritze: Neben dem Landkreis Lindau sind dies der Landkreis Dillingen an der Donau (100.000 Euro) sowie der Landkreis Oberallgäu (150.000 Euro).

Werbung: