Chinesische Delegation zu Gast in Memmingen

24.11.2016 Memmingen. Oberbürgermeister Markus Kennerknecht empfing jetzt eine 3-köpfige Delegation aus Shenzhen in seinem Amtszimmer. Die Gruppe weilt auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung in Deutschland.

Ziel ist es, die Beziehungen zwischen Deutschland und China im beruflichen Bildungsbereich zu fördern. Dabei steht auch eine enge Zusammenarbeit von chinesischen Berufsschulen mit dortigen Firmen im Fokus, mit dem Ziel, das duale System der Berufsausbildung in das „Land der Mitte“ zu transferieren. Dies soll auch die Ausbildung chinesischer Lehrer durch deutsche Experten aus dem Bildungsbereich beinhalten.

Gotthard Kienle, Geschäftsführer Produktion der Fa. Magnet Schultz Memmingen (MSM) sagt: „Daraus erwachsen auch Vorteile für einheimische Firmen, die in China präsent sind und dort ebenfalls gut ausgebildete Facharbeiter vor Ort benötigen“. MSM selbst betreibt in Suzhou, das ist ca. 1,5 Autostunden süd-östlich von Shanghai, ein Werk. Kienle, weiß also, wovon er spricht.

Der Schulleiter der Technikerschule, Meinrad Stöhr sieht in der „möglichen deutsch-chinesischen Kooperation eine Stärkung des Berufsschulstandortes Memmingen und gleichzeitig ein herausragendes Merkmal für seine Technikerschule“. Nicht zuletzt wachse die Technikerschule im Bereich Metallbau in den letzten Jahren ganz erheblich wegen des starken chinesischen Absatzmarktes.

Prof. Jiang Lianbo dankt Oberbürgermeister Markus Kennerknecht für den Empfang im Rathaus. Besonders stolz ist er, dass es sich bei dem Empfang seiner Delegation um eine der ersten Amtshandlungen des neuen Oberbürgermeisters handelt. „Wir sind besonders interessiert an den Ausbildungstechniken von Fachkräften. Das Kennenlernen des duales System ist für uns von ganz besonderer Wichtigkeit“, so der Professor.

Oberbürgermeister Markus Kennerknecht sagt den Projektpartnern im Hinblick auf den Aufbau der Kooperation „die volle Unterstützung der Stadt zu“. „Ich wünsche uns ein fruchtbares Miteinander und einen intensiven Austausch hierzu“. Im Rahmen seiner Begrüßung erzählt das Stadtoberhaupt von seinen eigenen Eindrücken und Erfahrungen in China. Er selbst war dort schon für die Hanns-Seidel-Stiftung tätig. „Diese Zeit war eine grandiose Erfahrung für mich!“, so der Rathauschef.

Am Nachmittag stand für die Delegation eine Betriebsbesichtigung bei MSM auf dem Programm.

Werbung: