Das Unterallgäu hat über 140.000 Einwohner

15.7.2016 Landkreis Unterallgäu. Der Landkreis Unterallgäu hat die 140.000 Einwohner-Marke geknackt: Wie das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nun bekannt gab, lebten zum Stichtag 31. Dezember 2015 genau 140.419 Menschen in den 52 Unterallgäuer Gemeinden – und damit so viele wie nie zuvor.

Die Nachricht aus dem Landesamt für Statistik freut Landrat Hans-Joachim Weirather auch deshalb, weil Studien dem Unterallgäu schon vor Jahren eine Stagnation des Bevölkerungswachstums vorhergesagt haben.

„Das hat sich bislang nicht bewahrheitet. Ganz im Gegenteil, der Landkreis wächst. Das ist ein Beweis für die hohe Lebensqualität und die Dynamik unserer Region.“ Die Einwohnerzahl im Unterallgäu geht abgesehen von wenigen Ausnahmen seit vielen Jahren nach oben. Allein seit 2010 ist der Kreis um rund 5000 Einwohner gewachsen. Das entspricht in etwa der Größe einer Gemeinde wie Babenhausen oder Bad Grönenbach.

Die Einwohnerzahl wird vom Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung zwei Mal pro Jahr erhoben. Gegenüber der letzten Erhebung im Juni 2015 wuchs sie um 974 Einwohner und erreichte damit einen neuen Höchststand. Die meisten Menschen leben in Bad Wörishofen mit 15.446 Einwohnern.

Der zweitgrößte Ort ist Mindelheim mit 14.569 Bewohnern, gefolgt von Ottobeuren mit 8170 Einwohnern. Die beiden kleinsten Gemeinden im Landkreis sind Pleß mit 838 und Böhen mit 741 Einwohnern. Die Einwohnerzahlen enthalten auch die Asylbewerber. Aktuell leben rund 1600 Asylbewerber im Landkreis.

Werbung: