Kooperation ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V. und Feneberg Lebensmittel GmbH

20.5.2016. VonHier-Punkte der Firma Feneberg können zukünftig für die Nachwuchsförderung von ProSport Allgäu/Kleinwalsertal gespendet werden. Damit haben zwei starke Partner im Allgäu zusammengefunden. Der Förderkreis für Nachwuchssportler in der Region und das Lebensmittel-Unternehmen besiegelten die Kooperation, die seit dem 1. Mai läuft, jetzt offiziell.

Für den ProSport-Vorsitzenden Alois Ried passt die neue Partnerschaft bestens in die Gebietskulisse: „Die Aufgaben von ProSport konzentrieren sich auf das Allgäu und das Kleinwalsertal und die der Firma Feneberg ebenso“. Zudem gehöre zu einem guten Sportler eine regionale gesunde Ernährung und er stellt fest „Feneberg mit seinen VonHier-Produkten passt bestens dazu“.

Die Firma Feneberg unterstützt damit neben dem Allgäu-Triathlon und dem Gebirgsmarathon nun das dritte Sportprojekt in der Region. Geschäftsführer Hannes Feneberg hat sich für die ProSport-Kooperation jedoch etwas Besonderes ausgedacht: Ab sofort gehört der Förderverein neben Bergbahnfahrten, Konzertkarten und Bahntickets zum erfolgreichen Bonus-Programm „VonHier“, mit dem die Feneberg-Kunden in der Region jährlich 1,2 Millionen Punkte sammeln. VonHier-Punkte aus dem Bonusheften können jetzt auch an ProSport gespendet werden und kommen damit den hoffnungsvollen Nachwuchssportlern in der Region zugute.

Hannes Feneberg (Geschäftsführer Feneberg Lebensmittel GmbH), David Mach (Nachwuchsathlet Nordische Kombination), Alois Ried (1. Vorsitzender ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.), Petra Sturzenegger (Vize-Präsidentin ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.), Stefan Huber (Geschäftsführer ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.) (von links nach rechts)

Hannes Feneberg (Geschäftsführer Feneberg Lebensmittel GmbH), David Mach (Nachwuchsathlet Nordische Kombination), Alois Ried (1. Vorsitzender ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.), Petra Sturzenegger (Vize-Präsidentin ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.), Stefan Huber (Geschäftsführer ProSport Allgäu/Kleinwalsertal e.V.) (von links nach rechts)

Eine, die leider noch nicht von ProSport profitieren konnte, ist die stellvertretende ProSport-Vorsitzende Petra Sturzenegger. Als Petra Haltmayr hatte sie in den schnellen Alpin-Disziplinen den Namen des Allgäu und ihrer Heimatgemeinde Rettenberg weltweit bekannt gemacht. Damals jedoch gab es ProSport noch nicht und somit auch kein vergleichbares Angebot der Individualförderung, der Unterstützung des Internats, einzelner Teams oder Projekte. Umso erfreuter ist die ehemalige Weltcup-Fahrerin, dass junge Sportler wie der Kombinierer David Mach es inzwischen einfacher haben. Der 16-jährige Buchenberger besucht seit einem Jahr das Gymnasium Oberstdorf, wohnt im Internat und trainiert am Stützpunkt. „Für mich ist es gut jetzt und viel praktischer als früher“, freut sich der Zehntklässler über den deutlich geringeren Aufwand durch seinen Umzug. Somit bleibt deutlich mehr Zeit für Schule und Sport.

Für den ProSport-Geschäftsführer Stefan Huber ist der junge Kombinierer ein Paradebeispiel für die vier Fördersäulen, auf denen die Arbeit des Vereins ruht. Neben der Individualförderung genießt David Mach die Internatsunterstützung, seine Kombinations-Mannschaft erhält eine Team-Förderung für Trainingsmaßnahmen und im Rahmen der Projektförderung hat ProSport bereits mehrfach bauliche Maßnahmen an seiner Heimschanze in Buchenberg unterstützt.

Von den zu erwartenden Spenden abgesehen, schätzt der Marketing-Experte von ProSport, Peter Fuchs, vor allem die enormen Image-Möglichkeiten, die die neue Kooperation bringt. „Vor allem im nördlichen Teil des Allgäus waren wir bisher nicht so bekannt“, meint er. Durch die Aufnahme ins VonHier-Bonus-Programm werde sich das nun sicher schnell ändern.

Werbung: