Koordinierte Schwerpunktaktionen zur Bekämpfung der illegalen Pyrotechnik in Wien

29.12.2022 Wien (Österreich). Polizisten des Stadtpolizeikommandos Floridsdorf führten mit Beamten der Bereitschaftseinheit Wien und einem sprengstoffkundigen Beamten Kontrollen im Bereich des Bahnhofs Floridsdorf durch. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Einfuhr und den Handel von illegaler Pyrotechnik gelegt.

Die polizeiliche Bilanz:

• Sicherstellung von 630 Stück pyrotechnischer Gegenstände, in Masse Böller

• Sicherstellung von zehn verschiedenen Waffen und sonstigen Gegenständen, u.a. Messer, Schlagringe, Elektroschockgeräte und Airsoftwaffen

• Festnahme einer Person aufgrund Besitzes einer verbotenen Waffe und verbotener Pyrotechnik und Einlieferung in eine Justizanstalt auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Anordnung der Staatsanwaltschaft und Einlieferung in eine Justizanstalt

• 34 Anzeigen, u.a. nach dem Strafgesetzbuch, dem Waffengesetz, dem Wiener Jugendschutzgesetz und verwaltungsstrafrechtlicher Bestimmungen

Auch in Wien-Ottakring wurden Beamte hinsichtlich illegalem Verkaufs von Pyrotechnik fündig. Dort wurden 1007 Pakete pyrotechnischer Gegenstände in einem Geschäft zum Verkauf angeboten. Dies jedoch ohne behördliche Bewilligung. Somit kam es auch hier zu umfangreichen Sicherstellungen.

Die sichergestellte Pyrotechnik wurde sprengstoffkundigen Beamten übergeben und wird in weiterer Folge durch den Entschärfungsdienst des BMI vernichtet.

Werbung: