Korken von Wein- oder Sektflaschen zum Wertstoffhof bringen

23.12.2016 Landkreis Unterallgäu. An Weihnachten und Silvester werden zur Feier des Tages viele Wein- und Sektflaschen geköpft. Aber wohin mit den Korken? Ganz einfach – ab in die grüne Tonne damit!

Aber Achtung: Nur echte Naturkorken dürfen laut der Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises in die grünen Gefäße, die an jedem Wertstoffhof im Unterallgäu stehen. Kunststoffkorken gehören dagegen in den Gelben Sack.

„Kork ist ein wertvolles Naturprodukt, das von der Korkeiche stammt und verwertet werden kann. Der Korken von einer Wein- oder Sektflasche ist zum Wegwerfen viel zu schade“, so die Abfallwirtschaftsberatung. Gesammelt werden aber nicht nur Flaschenkorken.

Auch andere Produkte aus Naturkork werden über die grüne Tonne erfasst, zum Beispiel Korkgranulat, Korkpinnwände oder Korkuntersetzer. Voraussetzung ist, dass diese unbehandelt und frei von sonstigen Anhaftungen wie beispielsweise Kleber oder Farbe sind.

Auch darf kein Holz aufgeklebt sein. Der gesammelte Kork wird später zu Granulat verarbeitet, welches unter anderem zur Dämmung von Häusern verwendet werden kann. So wird der natürlich vorkommende Rohstoff geschont.

Bei Fragen zur Abfallentsorgung gibt die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu gerne Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Informationen gibt es auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall.

Werbung: