Landkreis Lindau: Schüler machen sich stark für den Klimaschutz

27.6.2016 Lindau (Bodensee). Klimaschutz hat viele Gesichter. Das haben auch die Schülerinnen und Schüler von sieben weiterführenden Schulen in verschiedenen Projekten gezeigt. Aufgerufen hatte der Landkreis Lindau nun schon zum zweiten Klimaschutzwettbewerb für die Schulen.

Ziel des Wettbewerbs ist zu zeigen, dass durch eine geänderte Lebensweise eine Wende möglich ist. Berücksichtigt wurden die Themen Energie, Mobilität, Lebensmittel und Konsumgüter. „Ihr könnt mit Euren Engagement auch andere begeistern“, so Landrat Elmar Stegmann, der die Schülerinnen und Schüler in einem Festakt im Rokokosaal für ihren Einsatz ausgezeichnet hat. Jede teilnehmende Schule erhielt ein Preisgeld. Das Bodensee-Gymnasium Lindau sowie die Sankt-Martin-Schule Lindenberg wurden für ihre außergewöhnlichen Leistungen besonders ausgezeichnet.

So hatte das Bodensee-Gymnasium beispielsweise unter dem Motto „bogy goes green“ einen Mobilitätstag organisiert, bei dem möglichste alle Schüler mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit dem Bus oder im E-Auto in die Schule gekommen sind. Die Sankt-Martin-Schule hatte unter anderem eine Projektwoche zum Thema „Wasser“ durchgeführt. Alle Schulen hatten aber als Schwerpunkt die Reduzierung des Energieverbrauchs und hatten dazu viele unterschiedliche Idee: Vom rein mechanischen Getränkeautomaten bis hin zu Funksteckdosen für die eingesetzten Beamer.

Der Klimaschutzmanager des Landkreises, Steffen Riedel, hatte die einzelnen Maßnahmen und Projekte der Schulen vorgestellt und auch den Energieverbrauch in den jeweiligen Schulgebäuden. „Wir sind noch nicht am Ziel angekommen, aber auf einem guten Weg“, so sein Resümee. So wurden an vielen Schulen „Energieschlucker“ identifiziert und der Energieverbrauch reduziert. „Oftmals ist das richtige Detektivarbeit“, so Riedel.

Klimaschutz und Energiewende haben für die Verwaltung und die Kreisgremien nach wie vor eine hohe Priorität. So hat der Landkreis Lindau in den letzten acht Jahren etwa 30 Millionen Euro in seine Liegenschaften investiert, einen großen Teil davon in die energetische Sanierung, ein Klimaschutzkonzept erstellt und mit Steffen Riedel einen Klimaschutzmanager eingestellt. „Es ist wichtig, dass der Klimaschutz trotz vieler anderer Themen auf der Agenda nicht nach hinten rutscht“, erklärt Landrat Stegmann.

Werbung: