Mehr Bäume für den Klimaschutz: 48 Unterallgäuer Gemeinden haben sich beteiligt

11.11.2021 Landkreis Unterallgäu. 154 Bäume mehr gibt es dank des Projekts „Mehr Bäume für den Klimaschutz“ bald im Unterallgäu.

Wieder konnten die Unterallgäuer Gemeinden organisiert über die Fachstelle für Klimaschutz am Landratsamt Bäume bestellen. 48 Gemeinden beteiligten sich.

Der meistbestellte Baum beziehungsweise Strauch mit 17 Exemplaren war die Europäische Stechpalme, der Baum des Jahres 2021.

Die Gemeinden konnten sich je nach Bedarf auch andere Baumarten aussuchen und so wurden über 50 verschiedene Baumarten bestellt.

Für einen Baum je Gemeinde übernahm die Fachstelle für Klimaschutz auch dieses Jahr wieder die Kosten.

Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt, beriet die Gemeinden bei der Wahl der Bäume und des Standorts und unterstützte zusammen mit seinem Kollegen Roland Brenner die Fachstelle für Klimaschutz bei der Organisation.

Die Bäume werden im Laufe des Novembers gepflanzt.

Seit 2014 gibt es das Projekt „Mehr Bäume für den Klimaschutz“. Die Fachstelle für Klimaschutz und der Fachbereich für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Unterallgäu wollen damit auf die besondere Bedeutung von Bäumen für das Klima, die Natur und den Menschen aufmerksam machen.

Sie werden bei der Aktion tatkräftig von den Mitarbeitern der Bauhöfe Mindelheim und Ottobeuren unterstützt, wo die Bäume zur Abholung bereitgestellt werden.

Auch im kommenden Jahr soll die Aktion wieder angeboten werden. Der Baum des Jahres 2022 wird die Rotbuche (Fagus sylvatica) sein.

Mehr zur Arbeit der Fachstelle für Klimaschutz findet man im Internet unter www.unterallgaeu.de/klimaschutz.

Werbung: