Memmingens Oberbürgermeister ehrte Sieger des Christbaumlobens

21.12.2016 Memmingen. Der Verein „Soziale Bürger Memmingen“ hat es auch heuer wieder ermöglicht, aus der Memminger Rathaushalle einen Wald mit 23 glitzernd-funkelnd geschmückten Christbäumen entstehen zu lassen. Die Halle verwandelte sich innerhalb von zwei Tagen in einen Weihnachtszauber-Wald. Dieser Anblick versetzte die zahlreichen Besucher, passend zum 4. Advent, umgehend in weihnachtliche Stimmung.

Beim Schmücken waren der Kreativität und der Phantasie keine Grenzen gesetzt – von gestrickten und gehäkelten Kugeln, über traditionellen Schmuck, bis hin zu essbarer Dekoration für Mensch und Tier war für die Besucher so allerlei geboten. Eine Tanne stach besonders hervor. Es war ein Themenbaum unter dem Motto: „Eine andere Welt ist möglich“. Nicht Kugeln und Lametta schmückten den Baum, sondern Zettel mit Worten wie „Nächstenliebe“, Solidarität“ oder etwa „Frieden“. Worte, die wie die aktuellen Ereignisse zeigen, leider nicht mehr selbstverständlich sind.

Rosemarie und Manfred Bretzel vom Verein „Soziale Bürger Memmingen“ freuten sich über den großen Andrang. „Es ist uns ein Anliegen, das Brauchtum aufrecht zu erhalten“, so der Vorsitzende Manfred Bretzel. Gleichzeitig werde damit auch noch mehr Frequenz auf dem Christkindlesmarkt geschaffen. Bestes Beispiel hierfür ist die Familie Glaser aus Aulenbach: “Wir verknüpfen das Christbaumloben mit einem Besuch des Weihnachtmarktes“. Dies haben sie auch in dem Gästebuch, das die Organisatoren ausgelegt haben, schwarz auf weiß festgehalten.

Mitmachen an der Wahl konnte jeder, der für einen Euro einen Stimmzettel erwarb und hierfür in traditioneller Art und Weise einen Likör, einen Lebkuchen oder einen Punsch erhielt. Letztendlich fiel die Wahl für den „Schönsten Baum“ auf die Nr. 22 von Else Frasch, es folgten Anja Hoch mit Baum Nr.1 sowie Dietmar Weirather, der Baum Nr. 12 schmückte.

Oberbürgermeister Markus Kennerknecht wurde neben der Siegerehrung noch eine weitere ganz besondere Aufgabe zuteil, er durfte das Christkindle vertreten. „Innerhalb von knapp 4 Wochen vom Oberbürgermeister zum Christkind, das nenne ich einen rasanten Aufstieg“, sagt das Stadtoberhaupt schmunzelnd und zieht dabei mit großer Freude Wunschzettel von einem Baum mit selbigem Namen. Die Wünsche der Kinder sind ganz vielfältiger Art: Die dreijährige Anja aus Moosbach wünschte sich eine Puppe, der sechsjährige Jonas aus Kirchdorf hätte hingegen gerne ein Piratenschiff und die sechsjährige Melanie aus Benningen bat das Christkind sogar um ein kleines Kätzchen.

Dank zahlreicher Sponsoren wird ein Teil der Wünsche auch erfüllt. So richtete der Rathauschef seinen besonderen Dank an die zahlreichen Unterstützer, die sowohl die Preise für die Gewinner der schönsten Bäume stifteten als auch die Wünsche der Kinder erfüllten. Dies waren: Eckhofer-Moden, Café Martin, Gartencenter Dehner, Gasthaus Adler, Café & Bar Hamptons, Karstadt, Abenteuerland Kiddiko, Bretzel Manfred und Rosemarie. Die Bäume stellten die BayWa, das Gartencenter Bellandris-Kutter sowie die Webdesign-Agentur Streicher aus Schwabmünchen zur Verfügung.

Alle Schmücker durften am Sonntag Abend dann ihre Christbäume mit nach Hause nehmen und sich über ihre gelungenen Werke freuen.

Hier sehen Sie eine Übersicht über die Gewinner:

1. Preis – Frasch Else, Baum Nr. 22

2. Preis – Hoch Anja, Baum Nr. 1

3. Preis – Weirather Dietmar, Baum Nr. 12

4. Preis – Böhm Elvira und Mück Herbert, Baum Nr. 16

5. Preis – Huber Berta, Baum Nr. 3

Werbung: