Memminger Geschichtsblätter 2015/2016

20.7.2016 Memmingen. Neuer Band der „Memminger Geschichtsblätter 2015/2016“ im Rathaus präsentiert: Beiträge spannen Bogen vom mittelalterlichen Memmingen bis zum Zweiten Weltkrieg.

Beiträge von Memmingens mittelalterlicher Geschichte bis hinein in die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs enthält der neue Sammelband der „Memminger Geschichtsblätter 2015/2016“, der in diesen Tagen erschienen ist.

Stadtarchivar und Vorsitzender des Historischen Vereins, Christoph Engelhard, übergab im Rathaus den ersten Band gemeinsam mit den Autoren an Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. „Ich möchte Ihnen ein hohes Kompliment machen für Ihre fundierten historischen Forschungen“, würdigte Oberbürgermeister Holzinger das Engagement der Autoren und Christoph Engelhards als Ideengeber und Koordinator des Projekts.

Zum 500. Geburtstag des Malers Ivo Strigel wirft Heimatpfleger Dr. Wolfram Arlart in einem Beitrag einen Blick auf archivalische Quellen in Archiven und auf Kunstwerke in Museen und Kirchen, die er eigens besucht hat. Prof. Dr. Alfred Stroppel, der mit seiner Frau Oda zur Buchpräsentation aus Stuttgart angereist ist, erschließt bislang unbekannte Informationen zur Biographie des bekannten Memminger Stadtarztes Dr. med. Jakob Stroppel (genannt Stoppel, 1470-1535).

Mit seinem Beitrag über die Hinrichtung des Stadtschreibers Ludwig Vogelmann im Jahr 1531 führt Dr. Peer Frieß in einen Problemfall inmitten der Reformationszeit von überregionaler Tragweite ein. Wolfram Nietsch beschäftigt sich in einem auf seine Magisterarbeit aufbauenden Beitrag mit Ritualen in der Reichsstadt Memmingen: Schwörtag und Lokalhuldigungen im 17. und 18. Jahrhundert.

Anlässlich des 100jährigen Gedenkens an den Ersten Weltkrieg haben Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer und Bernd Walcher den Briefwechsel zwischen dem Soldaten Christoph Rendle und seiner Frau ediert und bearbeitet. Was sich am 18. Juli 1944 in der Luftschlacht über Memmingen und dem Allgäu ereignet hat, schildert Heribert Guschewski anhand amtlicher Dokumente und Erinnerungen von Zeitzeugen.

Die Memminger Geschichtsblätter erscheinen seit 1912. Der aktuelle Sammelband ist der 68. Band.

Werbung: