Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger erhält Staufer-Löwe in Gold

10.11.2016 Memmingen. In einem Festakt im Augsburger Rathaus wurde jetzt Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger mit dem Staufer-Löwen in Gold, dem höchsten Verdienstorden des Regionalverbands Bayerisch-Schwäbischer-Fastnachtsvereine (BSF) geehrt.

In seiner Laudatio würdigte BSF-Ehrenpräsident Eugen Müller Holzingers Verdienste um die bayerisch-schwäbische Fasnacht.

„Sie haben sich um unser närrisches Brauchtum, um Fasenacht und Fasching, seit vielen Jahren verdient gemacht“, so Ehrenpräsident Eugen Müller zu Beginn seiner Laudatio. Mit einem einstimmigen Beschluss habe sich das Präsidium dafür ausgesprochen, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger den Staufer-Löwen in Gold zu verleihen. Dies mache eine Sonderregelung in der Ordenssatzung möglich. Die höchste Ordensauszeichnung ist eigentlich nur für langjährige verdiente Mitglieder und Funktionäre des BSF vorgesehen.

„Von Kindesbeinen an floss in den Adern von Ivo Holzinger närrisches Blut“, stellte Müller fest. Der gebürtige Aalener sei schon als Kind in seiner Heimatstadt zum „Sauren Meckerer Eck“ am Marktplatz gegangen, wo in einer Art Kabarett Aalens Narren die Kommunalpolitik und so vieles andere mehr in der Bütt und mit Gesang auf die Schippe nehmen.

Mit viel Einfühlvermögen, Geschick und Fingerspitzengefühl, Engagement und Begeisterung hätte Dr. Holzinger 36 Jahre lang das Amt des Oberbürgermeisters ausgeübt. Regelmäßig besuchte der Memminger Rathauschef die schwäbisch-alemannische Fasnet im benachbarten Aitrach bis 1996 mit der Gründung der Narrenzunft der Stadtbachhexen Memmingen eine eigene Zunft bekam. Der jährliche Rathaussturm am 11.11. des Elferrates mit Prinzengarde der Himmlischen Teufel vom Turnverein Memmingen hätte den Oberbürgermeister immer sehr gefreut und begeistert, so Müller weiter.

„Sie sind dem Fasching und der Fasnacht gegenüber sehr aufgeschlossen und haben dafür ein großes Herz“, dankte Müller dem künftigen Ordensträger. Im Jahr 2004 rückte dann Memmingen mit der BR-Prunksitzung „Schwaben weissblau – hurra und helau“, die in der Stadthalle aufgezeichnet wird, in den Mittelpunkt der schwäbischen Fasnacht. Auch die Unterstützung bei einer Vielzahl von Veranstaltungen in Memmingen wie der BSF-Jahrestagung, dem Freundschaftstreffen des Bund Deutscher Karnevals oder dem großen Verbandsnarrensprung wäre keine Selbstverständlichkeit, betonte Müller.

„Möge Ihr Herz weiterhin für unsere gemeinsame lustige schwäbische Fasenacht und unseren fröhlichen bayerischen Fasching schlagen“, so der Ehrenpräsident.

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger dankte Ehrenpräsident Müller und dem gesamten Präsidium des BSF für die hohe Auszeichnung und gratulierte den 22 verdienten Fastnachter aus den Mitgliedsvereinen und Zünften des Verbandes, welche ebenfalls mit dem Staufer-Löwen geehrt wurden, für ihr langjähriges Engagement.

Harald Güller, Mitglied des Bayerischen Landtags, hielt die Festansprache und die Gruppe „Mandara“ umrahmte den Festakt im Augsburger Rathaus.

Der Staufer-Löwe in Gold ist der höchste Verdienstorden des BSF. Voraussetzung für die Auszeichnung sind ein mindestens 22-jähriges Engagement in der Vorstandschaft oder eine mindestens 33-jährige Tätigkeit in einem Verein oder einer Zunft. Der Bayerische-Schwäbische Fastnachtsverband (BSF) umfasst die Faschingsvereine, Narrenzünfte und fastnachtliche Musikgruppen im Regierungsbezirk Schwaben. Sitz des Verbandes ist die Stadt Lauingen. Derzeit sind im BSF 141 Faschingsgesellschaften und Narrenzünfte organisiert.

Werbung: