Onlineversteigerung von gefundenen Fahrrädern in Lindau vom 27.5. bis 5.6.2021

4.5.2021. Die Stadt Lindau (B) geht neue Wege bei der Versteigerung von nicht abgeholten Fundfahrrädern.

Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Situation und deren Einschränkungen konnte im letzten Jahr keine Versteigerung von Fundfahrrädern stattfinden. Genau die richtige Zeit, um neue Wege zu gehen und die Vorteile der Digitalisierung zu nutzen.

Das Fundbüro der Stadt Lindau (B) versteigert die Fundfahrräder erstmalig in einer Online-Auktion.

Im Angebot sind Fahrräder, die seit mehr als sechs Monaten nicht von ihren Besitzern abgeholt wurden.

Ab dem 29.04.2021 können sich Interessenten in einer vierwöchigen Vorschau die zum Verkauf stehenden Fahrräder unter https://www.e-fund.eu/, www.fundus.eu und www.sonderauktionen.net vor Versteigerungsbeginn ansehen, bevor die eigentliche Auktion vom 27.05.2021 um 16.00 Uhr bis zum 05.06.2021 stattfindet.

Das Besondere an der Auktion: Die Preise fallen!

Nach dem sogenannten Count-Down-Prinzip sinkt der Preis von einem zuvor festgelegten Startbetrag bis zum Ende der zehntägigen Auktion kontinuierlich bis zu einem Mindestpreis. Je länger Interessierte also warten, desto günstiger wird das Fahrrad. Umso größer ist dann aber auch das Risiko, dass andere Nutzer das Fahrrad zuvor ersteigern. Denn die Bieter haben jederzeit die Möglichkeit, das Fahrrad zum jeweils aktuellen Angebotspreis per Sofortkauf zu erwerben.

Möglich ist aber auch, einen niedrigeren Wunschbetrag einzugeben und hoffen, dass der Preis bis zu diesem Gebot fällt. Der Höchstbietende erhält am Ende den Zuschlag.

Und so funktionierts: Nach einer kostenlosen Anmeldung auf den o.g. Seiten kann jede Person ihr Gebot abgeben.

Die ersteigerten Fahrräder müssen nach der Auktion bei den Garten- und Tiefbaubetrieben Lindau (GTL) im Bleicheweg 14 in Lindau persönlich abgeholt und bar bezahlt werden. Die Fahrräder können nicht versendet werden.

Werbung: