Pfosten schützen in Lindau Kinder am Sina-Kinkelin-Platz

15.7.2016 Lindau (Bodensee). Die Stadt Lindau hat auf die gefährliche Situation am Sina-Kinkelin-Platz reagiert. Ab sofort verhindern wieder Pfosten, dass die als Geh- und Radweg benötigte und ausgewiesene Strecke von wildparkenden Autofahrern regelrecht zugestellt wird.

Vor allem an heißen Sommertagen kam es dort immer wieder durch gefährliche Wendemanöver und Parksuchverkehr von Autofahrern zu gefährlichen Situationen für Fußgänger, Radfahrer und spielende Kinder.

Vor allem die Radfahrer, die vom Eisenbahndamm auf den Sina-Kinkelin-Platz einbogen, mussten stets auf der Hut vor Autos sein, die dort verkehrswidrig parkten oder fuhren. Zeitweise waren der Zugang zu den Wertstoffcontainern und den Fahrradständern komplett zugeparkt.

Außerdem befinden sich am Sina-Kinkelin-Platz ein Bolzplatz, ein Spielplatz und ein Kindergarten. Rücksichtslose Autofahrer beschworen hier ebenfalls gefährliche Situationen herauf. Deshalb hat die Stadtverwaltung beschlossen, die Zufahrt für Autos durch Pfosten zu verhindern.

Werbung: