Spatenstich Abwasseranlage Dickenreishausen

24.5.2016 Memmingen. In Dickenreishausen wird in den kommenden sechs Monaten ein neuer Ablaufkanal verlegt und nördlich des Stadtteils ein neues Regenrückhaltebecken mit Anschluss an die Buxach gebaut. Damit nimmt die Stadt Memmingen eine weitere Maßnahme in Angriff, die der Generalentwässerungsplan mit Blick auf die geplanten baulichen Erweiterungen in Dickenreishausen vorsieht.

„Für die Zukunft von Dickenreishausen ist diese Baumaßnahme im Wert von insgesamt rund 4 Millionen Euro von großer Bedeutung“, sagte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger beim feierlichen Spatenstich für den ersten Bauabschnitt mit Kosten in Höhe von ca. 1,6 Millionen Euro. Im Zuge der Bauarbeiten wird in der Unterdorfstraße neben den Tennisplätzen ein neuer Parkplatz mit 38 Stellplätzen geschaffen.

Zum ersten Baggerbiss auf der Wiese bei den Tennisplätzen konnte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger neben Bürgermeister Werner Häring, Kanalreferent Dr. Hans-Martin Steiger, Vertretern des für die Planung verantwortlichen Ingenieurbüros Dr.-Ing. Koch (Kempten), der ausführenden Memminger Baufirma Kutter, des Wasserwirtschaftsamts Kempten und der Stadtverwaltung auch den Vorsitzenden des Bürgerausschusses Dickenreishausen, Gerhard Unold, sowie mehrere Anlieger begrüßen.

Mit dem Bau des Regenwasserkanals und der Schaffung weiteren Baulands in Dickenreishausen bestehe die Möglichkeit, „dass die Jugend vom Ort ein neues Zuhause bauen darf und in der Heimat bleiben kann“, freute sich Gerhard Unold. Der Vorsitzende des Bürgerausschusses dankte dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat für die Bereitstellung der Mittel. Sein Dank galt auch den Grundstückseigentümern und Nachbarn, die dieser wichtigen Baumaßnahme ohne großes Zögern zugestimmt hätten, sowie den betroffenen Sportvereinen SV Dickenreishausen und TC Dickenreishausen.

Peter Groll von der Bauunternehmung Kutter versprach, die Baumaßnahme zügig und ordnungsgemäß auszuführen, damit die Arbeiten im Bereich des Sportplatzes bis Anfang September und insgesamt bis Ende November planmäßig abgeschlossen seien.

Anhand von Plänen erläuterte Tiefbauamtsleiter Gernot Winkler, dass im ersten Bauabschnitt vom bestehenden Regenüberlaufbecken beim Pumpwerk in der Unterdorfstraße auf einer Länge von 480 Metern ein Stahlbetonkanal mit 1,40 Meter Durchmesser verlegt werde zum neu zu bauenden Regenüberlaufbecken nördlich des Stadtteils. „Der Kanal quert private Gärten, Wiesen und die Fußballanlage des SV Dickenreishausen“, so Winkler. Das neue Regenrückhaltebecken mit Anschluss an die Buxach werde als Erdbecken ausgeführt und habe ein Volumen von 1900 Kubikmetern. Nähere Informationen seien dem ausliegenden Flyer zu entnehmen.

Werbung: