Steckkreuz für Andreas Land

13.10.2015 Memmingen. Andreas Land ist mit der höchsten Auszeichnung geehrt worden, die ein Feuerwehrmann bekommen kann: Dem 47-jährigen Memminger wurde für sein langjähriges großes Engagement in der Jugendarbeit das Steckkreuz der bayerischen Feuerwehren verliehen.

„Wir sind sehr stolz auf Sie“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei einer Feierstunde im Rathaus und gratulierte dem stellvertretenden Leiter des städtischen Amts für Brand- und Katastrophenschutz sehr herzlich. „Durch Ihr Engagement auf Landesebene tragen Sie den Namen Memmingens in bester Weise hinaus.“

Seit 2003 ist Andreas Land stellvertretender Landes-Jugendfeuerwehrwart. Bei Wahlen im Sommer wurde er für weitere sechs Jahre in diesem Amt bestätigt. „Seine Arbeit wird landesweit sehr geschätzt“, hieß es in der Laudatio von Innenminister Joachim Herrmann, der Land das Steckkreuz bei der jüngsten Landesfeuerwehrversammlung verliehen hat.

Mit 12 Jahren kam Andreas Land zur Feuerwehr und zeigte schon als Jugendlicher großen Einsatz, rekapitulierte Stadtbrandrat Hans Hirschmeier beim Empfang im Rathaus. „Du hast viel Großes geleistet. Stadt-Jugendfeuerwehrwart warst du so lange wie keiner sonst.“ Von 1993 bis 2001 hat Land die Jugendarbeit der Memminger Feuerwehr geleitet und auf Bezirksebene den Aufbau der Jugendfeuerwehr Schwaben mitgestaltet.

„So eine Ehrung bekommt man nie allein“, erklärte Land und dankte den Feuerwehrkameraden und der Stadtverwaltung für alle Unterstützung.

Werbung: