Straßenbauarbeiten im Unterallgäu kommen gut voran

27.7.2016 Landkreis Unterallgäu. Alle aktuellen Straßenbauprojekte des Landkreises kommen planmäßig voran. Die Sanierung der historischen Eisenbahnbrücke in Illerbeuren muss allerdings aufs kommende Jahr verschoben werden.

Darüber informierten Landrat Hans-Joachim Weirather und Walter Pleiner, Tiefbauamtsleiter am Landratsamt, nun die Mitglieder des Unterallgäuer Kreistags.

Mit einem Zuschuss der Bayerischen Landesstiftung liege eine erste Förderzusage für die Instandsetzung der Eisenbahnbrücke vor, sagte Weirather. „Auf die Hauptförderung warten wir allerdings noch.“ Deswegen würden die Arbeiten etwas später als geplant beginnen. Der Landkreis erhält für das 2,2 Millionen Euro teure Projekt 181.000 Euro von der Bayerischen Landesstiftung. Nun wartet der Kreis noch auf eine verbindliche Zusage für Gelder aus dem sogenannten Entschädigungsfonds. Geplant ist, dass die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Brücke bis spätestens Herbst 2018 abgeschlossen wird.

Die Straßenbauprojekte liegen dagegen im Zeitplan, so Tiefbauamtsleiter Pleiner, der den Kreistagsmitgliedern einen Überblick über die laufenden Maßnahmen gab. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Herbisried für rund eine Million Euro werde im August beendet. Ebenfalls fertig werden dieses Jahr der Ausbau der Kreisstraße zwischen Salgen und Mörgen für 2,1 Millionen Euro sowie der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Amberg für 340.000 Euro. Beide Straßenbauprojekte werden laut Pleiner voraussichtlich im November abgeschlossen.

Bis Ende 2017 dauern wird der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Bedernau und der Kreisstraße bis nach der Abzweigung nach Baumgärtle. Wie der Tiefbauamtsleiter informierte, startet das Projekt mit Gesamtkosten von 2,4 Millionen Euro im August mit dem Ausbau der freien Strecke. Im Frühjahr 2017 erfolge dann der Ausbau der Ortsdurchfahrt.

Auch die Beseitigung des Bahnübergangs in Ungerhausen wird sich bis Ende 2017 erstrecken. In Ungerhausen wird der sogenannte höhengleiche Bahnübergang durch eine Unterführung ersetzt. Die Vorarbeiten dafür, die Verlegung der Kreisstraße MN 17, haben nach Pleiners Worten bereits begonnen. „Die Bahnbrücke wird aber erst nächstes Jahr gebaut.“ Die Kosten für das Gesamtprojekt werden auf 5,7 Millionen Euro geschätzt.

Werbung: