Technikerschule in Mindelheim wird zweizügig

5.7.2016 Landkreis Unterallgäu. Die Technikerschule für Maschinenbau in Mindelheim erfreut sich großer Beliebtheit. Seit Bestehen gab es weit mehr Bewerber als Plätze. Anfang des Jahres hatte sich Landrat Hans-Joachim Weirather an das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gewendet mit der Bitte, eine zweite Eingangsklasse zu genehmigen − mit Erfolg.

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle teilte nun mit, ab September 2016 kann die Technikerschule in Mindelheim zweizügig fortgeführt werden. Zusätzlich zur bereits bestehenden Vollzeit-Ausbildung wird nun eine Eingangsklasse in Teilzeit angeboten.

Bislang starteten jedes Schuljahr circa 25 Schüler eine zweijährige Ausbildung in Vollzeit. Nun gibt es auch die Möglichkeit, die Ausbildung neben dem Beruf in einem Zeitraum von drei Jahren zu absolvieren. Die Schüler sind dann drei Tage die Woche im Betrieb und drücken Donnerstag, Freitag und an einem Abend pro Woche die Schulbank.

Weirather freut sich: „Das ist eine tolle Ergänzung des Angebots.“ Alles in allem sei die Technikerschule eine Erfolgsgeschichte. Im März 2013 hatte der Unternehmer Dr. Burkhart Grob bei einem Besuch von Ministerpräsident Horst Seehofer spontan eine großzügige Spende für den Neubau zugesagt und so das Projekt ins Rollen gebracht. Bereits im September nahm die Schule ihren Betrieb auf, damals in den Räumen der Berufsschule Mindelheim. Im April 2015 wurde der Neubau an der Westernacher Straße eingeweiht.

Weirather betont, die Technikerschule sei das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Schulleitung.

Interessenten können sich für die Ausbildung an der Technikerschule ab sofort bewerben. Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bsmn.de

Erreichbar ist die Technikerschule unter Telefon (0 82 61) 7 62 00 oder per Mail an Opens window for sending emailverwaltung(at)bsmn.de

Werbung: