Unterallgäuer Wertstoffe müssen zu Unterallgäuer Wertstoffhöfen

10.12.2021 Landkreis Unterallgäu. Wer am Rand des Landkreises Unterallgäu wohnt und zum Wertstoffhof fährt, sucht in der Regel den nächstgelegenen Wertstoffhof auf ─ auch, wenn dieser außerhalb der Landkreisgrenze liegt.

Wie die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu mitteilt, ist das aber nicht erlaubt.

Es könne passieren, dass Unterallgäuer am Wertstoffhof des benachbarten Landkreises abgewiesen werden.

Denn: Wertstoffe dürfen nur in dem Landkreis entsorgt werden, in dem sie angefallen sind.

Im Unterallgäu gibt es insgesamt 24 Wertstoffhöfe für die Abgabe von Wertstoffen. Diese werden über die Müllgebühren von den Unterallgäuer Bürgerinnen und Bürgern finanziert.

Deshalb werden auch an den Unterallgäuer Wertstoffhöfen nur Wertstoffe angenommen, die im Unterallgäu angefallen sind.

„Im Gegenzug müssen Unterallgäuer Wertstoffe zu Unterallgäuer Wertstoffhöfen gebracht werden,“ schließt die Abfallwirtschaft.

Was an den Wertstoffhöfen angenommen wird, ist im Internet unter www.unterallgaeu.de/wertstoffhoefe zu finden. Bei Fragen ist die Abfallwirtschaftsberatung unter Telefon (08261) 995 -367 und -467 erreichbar.

Werbung: