Von Denkmalpflege bis Jugendarbeit – Unterallgäuer Ausschuss vergibt Zuschüsse

14.10.2015 Landkreis Unterallgäu. Der Landkreis fördert die Denkmalpflege, die Jugendarbeit und die Erwachsenbildung im Unterallgäu mit insgesamt 296.000 Euro. Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags vergab in seiner jüngsten Sitzung jeweils einstimmig verschiedene Zuschüsse. Kreiskämmerer Manuel Eberhard hatte die Fördermodalitäten zuvor erläutert.

  • Denkmalpflege: 153.000 Euro kommen denkmalpflegerischen Projekten zugute. Die Verteilung der Mittel erfolgt nach einer Vorschlagsliste, die die Kreisheimatpfleger zusammen mit der unteren Denkmalschutzbehörde am Landratsamt und der Kreiskämmerei erarbeitet haben. Kreisheimatpfleger Peter Kern stellte den Ausschussmitgliedern die verschiedenen Maßnahmen vor. Insgesamt handelt es sich um 27 Unterallgäuer Projekte. Unter anderem fördert der Kreis die Instandsetzung der Maria-Hilfe-Kirche in Tiefenried und des Fuggerschlosses in Markt Wald, die Sanierung eines Kalkbrennofens in Attenhausen sowie die Restaurierung eines Gebäudes in Babenhausen, das zum „Haus der Geschichte“ werden soll. Unabhängig von diesen Zuschüssen bereits beschlossen und ausbezahlt worden ist in diesem Jahr ein Betrag in Höhe von 50.000 Euro für den Umbau der ehemaligen Synagoge in Fellheim. Der Landkreis und der Bezirk Schwaben unterstützen das Projekt mit insgesamt jeweils 200.000 Euro.
  • Jugendarbeit: Die Jugendarbeit der Sportvereine, Sänger, Musikkapellen, Schützen, Feuerwehren und Kirchen im Unterallgäu bezuschusst der Landkreis mit 79.000 Euro. Gefördert werden die jeweiligen Dachorganisationen, die wiederum die Vereine vor Ort unterstützen. Der Bayerische Landessportverband (BLSV), Kreis Unterallgäu-Memmingen, bekommt 35.000 Euro, der Sängerkreis 2.050 Euro, die beiden hiesigen Bezirke des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds (ASM) insgesamt 26.000 Euro. Der ASM-Zuschuss teilt sich auf in 13.740 Euro für den Bezirk 6 Memmingen und 12.260 Euro für den Bezirk zehn Mindelheim. Zudem fördert der Landkreis die Schützengaue Babenhausen (1.970 Euro), Memmingen (2.250 Euro), Mindelheim (2.270 Euro), Ottobeuren (1.220 Euro) und Türkheim (1.500 Euro) sowie die Jugendarbeit der Feuerwehren (2.120 Euro), des Fördervereins des Jugendhauses Waldmühle (2.620 Euro), des evangelisch-lutherischen Pfarramts Mindelheim (270 Euro) und der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit (2.100 Euro). Die Verteilung der Gelder orientiert sich an den Mitgliederzahlen.
  • Erwachsenenbildung: Für die Erwachsenenbildung gibt der Landkreis insgesamt 64.000 Euro. Die Volkshochschulen im Unterallgäu erhalten 57.000 Euro. Die Katholische Erwachsenenbildung bekommt 4.200 Euro, die Katholische Landvolkbewegung 1.070 Euro und das Evangelische Bildungswerk Memmingen 1.730 Euro. Die Beträge bemessen sich nach der Zahl der Kursteilnehmer aus dem Unterallgäu.

Weitere Themen in Kürze

  • Mindelheimer Krippenmuseum wird neu gestaltet: Das schwäbische Krippenmuseum in Mindelheim soll nicht nur saniert, sondern komplett neu gestaltet werden. Was geplant ist, stellte Christian Schedler, Leiter des Kulturamts und der Museen in Mindelheim, jetzt im Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags vor. Mit Hilfe des Museumsplaners Dr. Peter Schreiner habe man ein neues Konzept erarbeitet, das den Besuch im Krippenmuseum zu einem Erlebnis lassen werden soll. Das Vorhaben, das unabhängig von der Sanierung mit 690.000 Euro veranschlagt ist, stieß bei den Ausschussmitgliedern auf einhellige Zustimmung. Der Landkreis will sich neben dem Bezirk Schwaben und der Stadt Mindelheim finanziell beteiligen. Der Betrag steht noch nicht fest. Das Krippenmuseum wird derzeit saniert und soll danach neu eingerichtet werden. Wiedereröffnung ist laut Schedler voraussichtlich im Advent 2017.
  • Maria-Ward-Realschule wird erweitert: Die Maria-Ward-Realschule in Mindelheim war ursprünglich auf 14 Klassen ausgelegt – jetzt sind es 24 Klassen. Deshalb will das Schulwerk der Diözese Augsburg die Schule umbauen und erweitern. Geplant sind unter anderem der Ausbau des Dachgeschosses sowie der Neubau einer Einfachturnhalle mit Mensa. Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags befürwortete die Baumaßnahmen, die voraussichtlich 6,2 Millionen Euro kosten werden. Der Landkreis will sich mit 1,5 Millionen Euro beteiligen.
  • Neue Küche für die Landwirtschaftsschule: Die Landwirtschaftsschule im Memminger Landwirtschaftsamt soll eine neue Küche bekommen. Dafür sprach sich der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags geschlossen aus. Die bisherige Küche, die für den Studiengang „Hauswirtschaft“ genutzt wird, ist laut Kreiskämmerer Manuel Eberhard in die Jahre gekommen. Sie stammt aus den 1970er Jahren.
Werbung: