Vorläufige Bilanz Lindauer Jahrmarkt 2015

11.11.2015 Lindau (Bodensee). Die Stadt Lindau (B) freut sich mitteilen zu können, dass der erstmals im Bereich des Bahnhofs, Seehafens und Reichsplatz platzierte Jahrmarktsrummel nach ersten Erkenntnissen erfreulich reibungslos von Statten gegangen und von Besuchern wie Schaustellern sehr gut aufgenommen worden ist.

Die Verlegung an diesen wunderschönen, aber in mancherlei Hinsicht auch kritischen Standort war gerade von vielen Inselanwohnern und Gewerbetreibenden mit Skepsis betrachtet worden. Um den diesbezüglichen Anregungen und Bedenken der Betroffenen bestmöglich gerecht zu werden, veranstaltete die Stadt Lindau (B) am 9. Juli eine Informationsveranstaltung im Alten Rathaus, bei der Gelegenheit bestand, Fragen zu stellen und Ideen einzubringen. Der hier erfolgte Gedankenaustausch wurde in die folgenden Planungen mit einbezogen.

Die Befürchtungen in Hinsicht auf große Lärmbelastungen hatten einen besonders hohen Stellenwert während der Diskussion. Um hier eine erträglich Beschallung zu erreichen, wurden die Fahrgeschäfte bewusst nach ruhigen Betriebsgeräuschen ausgesucht. Zudem wurde ein Sachverständigenbüro für Schallschutz damit beauftragt, die Ansagen und Musik der Fahrgeschäfte auf das zulässige Maß einzupegeln.

Die Zusammenarbeit mit den Schaustellern, die sehr viel Verständnis für das Ruhebedürfnis der Insulaner zeigten, lief hervorragend. Die Einhaltung dieser Einpegelung wurde in der Folge kontrolliert und stets eingehalten. Hier zeigte sich, dass Stadt und Schausteller den gemeinsamen Willen hatten, die Verlegung des Jahrmarkts in die Altstadt erfolgreich – und damit anwohnerverträglich – umzusetzen.

Der angesprochenen Parkplatzproblematik für Inselanwohner, die ob der beschränkten Anfahrbarkeit der Altstadtkernparkplätze bzw. deren Belegung durch Jahrmarktsstände entsteht, wurde durch die Einrichtung eines Anwohnerparkfelds auf dem Parkplatz Hintere Insel Rechnung getragen.

Eine zusätzliche Verkehrsentlastung erfuhr die Insel durch die Einrichtung eines kostenlosen Shuttle-Busses zwischen Blauwiese und Insel. Durch entsprechende Bewerbung in Medien und vor den Parkplätzen entlang der Straße sowie einer Umprogrammierung des Parkleitsystems wurde dieses Angebot hervorragend angenommen. Hierdurch floss der Verkehr am Samstag im Gegensatz zu den vergangenen Jahren behinderungsfrei. Am Sonntag dagegen kam es dennoch zu Stauungen; während der Parkplatz Blauwiese voll ausgelastet war, bestanden gleichzeitig noch Kapazitäten an den schulischen Parkplätzen, insbesondere am VHG. Bei der nächsten Großveranstaltung wird daher die Ausschilderung bzw. Hinführung vom Parkplatz Blauwiese zu den weiter entlegenen Parkplätzen noch besser werden.

Die Toilettensituation im Bahnhofsbereich, am Alten Rathaus und am Brettermarkt wurde durch die Einrichtung einer durchgehenden Begleitung eines Reinigungsteams verbessert; dankenswerter stellte auch das Hotel Helvetia zusätzliche öffentliche Toiletten zur Verfügung. Zudem wurde auf Anregung einiger Bürger ein Bauzaun um den Spielplatz am Reichsplatz errichtet, um so eine Nutzung als „öffentliche Freilufttoilette“ zu verhindern.

Oberbürgermeister Dr. Ecker: „Ein herzliches Dankeschön der Feuerwehr, dem THW und der Polizei für ihre unersetzliche Hilfe bei der Umsetzung der Verkehrsumleitungen und -sperrungen, den Schaustellern für ihre hervorragende Zusammenarbeit, den Inselansässigen für ihr Verständnis sowie allen Stadträten und Verwaltungsmitarbeitern, die zum Gelingen dieser Standortverlegung beigetragen haben. Zu guter Letzt natürlich auch Petrus, der allen frühlingshaftes Traumwetter und damit einen herrlichen Jahrmarkt beschert hat!“

Werbung: