Wettbewerb zur Hinteren Insel Lindau ist entschieden

11.11.2016 Lindau. Ein Berliner Team hat die Realisierungswettbewerbe zur Gartenschau und zur städtebaulichen Entwicklung auf der Hinteren Insel gewonnen: Die Kombination aus dem Atelier Loidl Landschaftsarchitekten und dem Büro Wessendorf Architektur Städtebau überzeugte mit ihren Planungen das 15-köpfige Preisgericht am meisten.

Insgesamt hatten 19 Wettbewerbsteilnehmer ihre Entwürfe abgegeben. Die Teilnehmer bestanden jeweils aus einem Landschaftsarchitektur- und einem Architektenbüro, die mit ihren Entwürfen gemeinsam in den Wettbewerb zogen.

„Theoretisch hätte es auch sein können, dass unterschiedliche Wettbewerbsteilnehmer den Sieg davon tragen, der eine im Bereich Gartenschau, der andere im Bereich städtebauliche Planung“, erklärt Christian Herrling, Leiter Stadtplanung bei der Stadt Lindau und Mitglied des Preisgerichts unter Vorsitz von Professor Kunibert Wachter. Dies war beim jetzt gekürten Siegerentwurf augenscheinlich nicht der Fall. Das Atelier Loidl hat unter anderem für seine Planung zum „Park am Gleisdreieck“ den Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2015 gewonnen

Der zweite Preis ging an das das Team aus ver.de Landschaftsarchitektur aus Freising und 03 Architekten, München. Auf dem dritten Platz landete wieder eine Berliner Kombination: Holzwarth Landschaftsarchitektur mit Yellow Z Urbanism Architecture. Zudem sprach das Preisgericht noch drei Anerkennungen aus.

„Wir erarbeiten jetzt eine umfassende Wettbewerbsdokumentation und werden die Wettbewerbsergebnisse in einer Ausstellung im Cavazzen der Öffentlichkeit präsentieren“, so Herrling weiter. Dann kann sich auch die Öffentlichkeit detailliert über die Ergebnisse und Pläne informieren. Dem Wettbewerb war ein umfangreicher Bürgerbeteiligungsprozess vorangegangen.

Die Ausstellung im Cavazzen ist jeweils von Freitag bis Sonntag vom 18. bis 20, und 25. bis 27. November, sowie vom 2. bis zum 4. Dezember geöffnet. Die Öffnungszeiten sind an den Freitagen 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Werbung: